Ilse Krumpöck: Sittlich minderwertig!

Ilse Krumpöck: Sittlich minderwertig!Produktbeschreibung

Bereits mit diesem Urteil einer Volksschuldirektorin wurden Ende der 1950er Jahre die beiden Barackenkinder Fini und Christl, die in einer kinderreichen Familie in den Notunterkünften des ehemaligen Fluko- Lagers in Vöcklabruck lebten, im  Schülerbeschreibungsbogen als „Abschaum“ abgestempelt. Die Armut dieser Ausgegrenzten war so groß, dass sie nicht einmal Unterhosen besaßen, ein Mangel, der einen behinderten Kinderschänder aus gutem Hause dazu animierte, sich ihnen unsittlich zu nähern. Da die beiden Mädchen überdies bettelten und ihre Eltern mit ihrer Erziehung überfordert waren, kamen sie in das Heim für „Schwererziehbare“ nach Kramsach in Tirol, wo erst ihr wahrer Leidensweg begann. Unter einer sadistischen Heimleitung der Mutwilligkeit bösartiger Erzieherinnen ausgesetzt, begann ein unvorstellbares Martyrium in tradierten  national-sozialistischen Erziehungsmodellen für die beiden Schwestern und ihre Leidensgenossinnen. So befreundeten sie sich etwa im Karzer mit den Ratten. Ihre kahlen Stellen am Kopf wegen der ausgerissenen Haare mussten sie beim Kirchgang unter Mützen verstecken. Auch die lieblosen Führungsberichte der Direktorin an das Jugendamt – im Original zitiert – strotzen nur so vor verbalen Faustschlägen …

Bei edition innsalz von Dr. Ilse Krumpöck bisher erschienen:

POMATSCHKA (2013)
Die Gespielen des Erzbischofs (2014)

Zusätzliche Informationen

ISBN 978-3-902981-07-3
Autor Krumpöck, Ilse
Erscheinungsdatum 2014
Umfang 308 Seiten
Format A5
Titelanzeige Ilse Krumpöck: Sittlich minderwertig!
Herausgeber edition innsalz
Coverart Englische Broschüre